Extremhitze in Nordwestamerika

Ziemlich schnell ist eine wissenschaftliche Studie “Rapid attribution analysis of theextraordinary heatwave on the Pacific Coast of the US and Canada” über die Extremhitze in Nordwestamerika im letzten Monat erschienen, Vergleiche mit den Waldbränden in Sibirien und Australien im vergangenen Jahr bieten sich an. Die Autoren rufen dazu auf, Notfallpläne zu überarbeiten und Frühwarnsysteme zu verbessern.

Klimarekorde 2020

Es mag etwas im Kontrast zum derzeit kühlen Frühling in Deutschland stehen, aber kürzlich veröffentlichte der Europäische Klimawandeldienst Copernicus (C3S) eine übersichtliche Datensammlung über das Jahr 2020. Demnach erlebte Europa eben den heißesten Herbst und den heißesten Winter seit Beginn entsprechender Messungen, besonders heftig fiel die Abweichung aber im Norden Sibiriens aus. Gefährlich, denn der Permafrostboden dort stellt ein Kippelement bei der weiteren Klimaentwicklung dar.

Neue Radiobeiträge

Links zu längeren Radiobeiträgen über Ökologie und Nachhaltigkeit, Garten und Ernährung, die im Internet gratis verfügbar sind

TitelMinutenSendereiheEdition
Konsum bio und regional18Hintergrund11. 3.
Die Suche nach dem Kulturpflanzen-Genpool10Quarks2. 3.
Psychoaktive Pflanzen22Radiowissen24. 2.
Klimaschützer gehen vor Gericht18Hintergrund23. 2.
Leben ohne Plastik17mal angenommen18. 2.
Palmöl23Radiowissen11. 2.
Regenerative Kulturen22Radiowissen11. 2.
Magie des Moores21Neugier genügt2. 2.
Palmöl17besser leben25. 1.
Ein Paradies für Gartenvögel35alles Möhre20. 1.
Kompostierbare Verpackungen17besser leben11. 1.
Traumbeete planen und anlegen38alles Möhre6. 1.

Förderung der Agroforstwirtschaft

Der Bundestag hat am 13. 1. 2021 einen Antrag zur Förderung der Agroforstwirtschaft mit dem Titel „Produktivität, Resilienz und Biodiversität steigern – Agroforstwirtschaft fördern“ angenommen, grob gesagt geht es um eine ökologische Aufwertung der Landwirtschaft durch Kombination mit Gehölzen, also einen Aspekt der Permakultur.
In der Finanzpolitik 2020 spiegelte sich eine Wertschätzung der Bäume allerdings nicht wider, weniger als einen Cent pro Quadratmeter gab es für die siechenden Wälder, während Corona-Hilfen in Milliardenhöhe auch in fragwürdige Wirtschaftsstrukturen flossen.

Wir haben Agrarindustrie satt!

Seit 2011 fand jeweils zum Jahresbeginn in Berlin eine Großdemonstration unter dem Motto “Wir haben es satt!” statt. Der Trägerkreis besteht aktuell aus 58 Organisationen. Im Jubiläumsjahr ist der 16. 1. 2021 vorgesehen. Leider kann unter Pandemie-Bedingungen die höchst notwendige Aktion für gutes Essen und natürliche Landwirtschaft nicht wie üblich durchgeführt werden. Weitere Infos auf der Homepage der Veranstalter.