Tomatensorten

Die Tomate wurde in Lateinamerika schon lange vor Columbus kultiviert. Das Wort stammt aus der Aztekensprache Nahuatl. In der deutschen Wikipedia findet man eine Liste von ~ 23000 Sorten. Handelsware wird oft unter Einsatz von Chemikalien aufgezogen. Nur sechs Prozent der in Deutschland vermarkteten Tomaten werden auch hier produziert.

Zum Konzept unseres Bio-Bauerngartens zählt eine große Vielfalt auf kleinem Raum, wir bauen in diesem Jahr wieder zehn verschiedene Tomatensorten (in Klammern das Durchschnittsgewicht einer Einzelfrucht) an:

  • Black Cherry (22 g): Cherrytomate mit dunkelvioletten Früchten, viele Antioxidanzien.
  • Evergreen (300 g): Zitronige gelbgrüne Fleischtomate.
  • Green Zebra (110 g): Plattrunde Tomatenspezialität mit dünner Schale, gelbgrün geflammt, smaragdgrünes würziges Fleisch. 
  • Philamnia (12 g): Platzfeste, rote, kleine und feste Früchte, lange lagerfähig.
  • Red Cavern (150 g): Hellrote Stabtomate, dickwandig mit Hohlräumen.
  • Resibella (50 g): Rote Früchte mit glänzender Schale.
  • Rotes Ochsenherz (bis 500 g): Unsere größte Fleischtomate.
  • Sonnenherz (300 g): Frühe Ochsenherztomate mit viel Fruchtfleisch und wenig Gallertmasse, gelborange, aromatisch.
  • Yellow Submarine (20 g): Kartoffelblättrige gelbe Cherrytomate, birnenförmige aromatische Früchte in großen Trauben, Favorit bei Kindern.
  • Zuckertraube (25 g): Relativ große Cherrytomate mit roten Früchten in langen Trauben, besonders süß.

Im Mai verkauft unser Hofladen Jungpflanzen. Tomaten benötigen eine gleichmäßige Wasserversorgung und viel Licht sowie je nach Sorte gegebenenfalls eine Rankehilfe. Oft wird “ausgeizen” zur Ertragssteigerung empfohlen. Darunter versteht man das Entfernen einiger Seitentriebe.